Kategorien
Geskens Leselust

Regina Stürickow – Der Kommissar vom Alexanderplatz

Guten Tag,

ein Buch von Regina Stürickow hatte ich in der Kategorie Geskens Leselust im vorigen Artikel empfohlen und zwar mörderische Metropole Berlin.

Das zweite Buch, dass ich Euch heute empfehlen möchte, ist bedauerlicherweise nicht als Ebook verfügbar. Ich habe jedoch an unterschiedlichen Stellen im Web Restposten gefunden, z.B. https://www.amazon.de/Kommissar-vom-Alexanderplatz-Kriminalfälle-historischen/dp/3746613833.

Durch die Schilderung von Mordermittlungen in Fällen von 1904 bis 1939 entsteht nicht nur ein lebendiges Zeitporträt. Die Beschreibungen ergeben eine Wiederentdeckung der Lebensleistung des legendären Mordermittlers Ernst August Ferdinand Gennat. Der Buddha oder Kommissar vom Alexanderplatz kann mit Fug und Recht als Schöpfer der modernen Mordermittlung gelten.

Zwei große K bestimmten sein Leben, Kriminalistik und Kuchen. Was Gennat auszeichnete waren Beharrlichkeit, geistige Beweglichkeit, Menschenkenntnis, ein phänomenales Gedächtnis und Umsicht. Obwohl viele moderne Techniken wie die DNA-Analyse damals noch nicht zur Verfügung standen, lag die Aufklärungsquote seiner Mordkommission bei 95%.

Im Buch von Regina Stürickow wird ebenfalls deutlich, das die Förderung seiner Mitarbeiter und die von ihm eingesetzten Fahndungsmetoden zum Erfolg seiner Arbeit gehörte. Dazu zählte z. B. der Einsatz von Mordplakaten aber auch die erste Fernsehfahndung in den 30er Jahren.

In der Nazizeit wurde Gennat im Grunde nur geduldet. Man brauchte seine Erfahrung. Er selbst wusste das wohl auch sehr genau und äußerte auch, dass er nicht mehr in diese Zeit passe. Ernst August Ferdinand Gennat verstarb am 20. August 1939 im Alter von 59 Jahren an einem Schlaganfall.
Selbstverständlich enthält das Buch auch anschauliches Bildmaterial, z B. eine Postkarte aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Ich gebe fünf von fünf Sternen!

Liebe Grüße

Paula Grimm

P. S. Von Ernst Gennat wird in Verbindung mit Gesken sicherlich häufiger die Rede sein. Er ist ihr großes Vorbild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.