Kategorien
Fakten

Todesfall durch Cyanid

Spread the love

Guten Tag,

schon zu Beginn des Buches stille Bylle erfährt der Leser, dass Sibylle Leuchteblau an Cyanose stirbt. Cyanid ist nach wie vor ein geläufiges Gift bei Morden und Selbstmorden. Es wirkt schnell. Und es ist in gewisser Weise leicht zu haben. Die Chemikalie wird für viele Arbeiten benötigt, z. B. in Fotolaboren. Bekannt ist auch, dass 30 % der Menschen aus genetischen Gründen den Bittermandelgeruch, den Cyanid verströmt, nicht riechen können. Darüber hinaus gibt es auch Erkrankungen der Nase, die den Geruchsinn einschränken können, so dass der Geruch vom Opfer nicht wahrgenommen werden kann.

Hier geht es lang zu einem Artikel über Cyanid: https://de.wikipedia.org/wiki/Cyanidvergiftung
.

Manches wusste ich über Cyanid, als ich mich dazu entschieden habe, dass ich dass „altbewährte“ Gift für Bylles Todesfall verwenden werde. Doch andere Aspekte waren mir nicht bekannt. Oder hatte ich es nicht mehr auf dem Schirm? Wie dem auch sei. Wie gut, dass ich nachgeschaut habe.
Liebe Grüße

Paula Grimm

Teilen mit

Von Paula Grimm

Als Autorin und Bloggerin heiße ich Paula Grimm. Mein offizieller Name tut hier nichts zur Sache. Ich bin Baujahr 1965 und wohne im Kreis Kleve am linken Niederrhein. Der Spitzname für dieses Blogprojekt lautet Rike1903 und ist der mütterlichen Freundin von Gesken Paulsen, Rike Schmolke, gewidmet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.